Clerodendrum: Sorten, Pflanzung, Pflege und Vermehrung

клеродендрум

Die Clerodendrum ist eine tropische Pflanze, die den Floristen und Landschaftsgärtnern seit langem bekannt ist. Seit langem wird sie in Gewächshäusern, Vorgärten und Wintergärten angebaut. Die relative Pflegeleichtigkeit, die üppige, lang anhaltende Blüte und der angenehme Duft haben jedoch dazu geführt, dass die Clerodendrum auch in Stadtwohnungen zu finden ist.

Beschreibung

Der Clerodendrum ist eine Pflanze voller Legenden: Der Name bedeutet übersetzt „Baum des Schicksals“. Botanisch gesehen handelt es sich jedoch kaum um einen Baum: Die verschiedenen Arten von Clerodendrum sind mehrjährige Sträucher oder lianenartige Pflanzen. Sie wird seit langem als Zierpflanze in Gewächshäusern und Blumenbeeten angebaut und erreichte in Europa vor mehr als eineinhalb Jahrhunderten ihren Höhepunkt der Popularität. Die Züchter nahmen sich der Pflanze bald an, und ihre Arbeit führte zu vielen interessanten Sorten.

Die Clerodendrum ist in vielen tropischen Regionen auf den verschiedenen Kontinenten und auf Inseln im Indischen Ozean zu finden. Die Zahl der Arten in freier Wildbahn ist so groß, dass sich einzelne Exemplare von ihren Artgenossen deutlich unterscheiden. So sind sowohl die immergrünen Arten als auch die Arten, die in der kalten Jahreszeit ihre Blätter abwerfen, bekannt. Die Sträucher werden nur bis zu zwei Meter hoch, während die Lianen doppelt so hoch werden können.

Die Stängel des Clerodendrum sind im Querschnitt viereckig und haben eine glatte, olivfarbene oder bräunliche Haut. Die smaragdgrünen Blätter sind an den Stängeln in einer überlangen Anordnung befestigt. Die Blätter sind unterschiedlich geformt, oval oder eiförmig, einige haben eine herzförmige Zeichnung. Die Blätter sind bis zu 20 cm lang, können aber auch dreimal kürzer sein und haben einen glatten oder fein gezähnten Rand.

clerodendrum Foto

Die Blütenstände sind schildförmig oder rispenförmig und haben lange Stiele. Jede Blüte besteht aus kleinen, offenen, glockenförmigen Blüten, die bis zu 25 mm groß sind und an Miniatursträuße erinnern. Die Blütezeit kann Mitte des Frühjahrs beginnen und dauert bis zu einem halben Jahr, bei einigen Arten auch länger. Der Duft kommt nicht nur von den Blüten, sondern auch von den Blättern. Im Herbst bilden sich orangefarbene Früchte, die bis zu 10 mm groß sind und einen einzelnen Samen enthalten.

Die Zahl der Arten und Sorten von Clerodendrum ist riesig, aber da die meisten von einer kompakten Strauchform weit entfernt sind, werden nur wenige von ihnen zum Beispiel in der Hobbyfloristik verwendet:

  • Ugandan ist ein Halbstrauch, der einen regelmäßigen, fachgerechten Rückschnitt erfordert. Sie zeichnet sich durch sehr lange Blüten aus. Die Blütenblätter sind blau und lila.
  • Wallicha ist ein immergrüner Strauch, der ziemlich anspruchsvoll an die Wachstumsbedingungen ist. Im Volksmund wird sie wegen ihrer schönen weißen Blüten auch Brautschleier“ genannt.
  • Brillant ist ein immergrüner Strauch mit langen Stämmen. Kann fast ununterbrochen blühen; die Blütenstände sind dicht, die Blüten haben eine scharlachrote Farbe.
  • Bunge ist eine schnell wachsende Art. Die Blütenstände sind kugelförmig, die Blüten sind dunkelrosa.
  • Duftend. Diese Art verdankt ihren Namen dem wunderbaren Zitrusduft der geschwollenen, fast weißen, rosa gefärbten Blüten. In Wohnungen blüht sie fast das ganze Jahr über.

Es kann nicht behauptet werden, dass die Anzucht eines Clerodendrums in der Wohnung elementar ist, aber mit etwas Erfahrung stellen die meisten bekannten Arten kein großes Problem dar.

Bepflanzung und Pflege

Im Geschäft gekaufte Blumen können nach einer Woche in der Wohnung an einen festen Standort verpflanzt werden – normalerweise sind die Pflanzen im Handel nicht in ausgewachsener Blumenerde, sondern in einer Transportmischung. Allerdings sollten Sie beim Umpflanzen nicht die gesamte Erde von den Wurzeln entfernen und diese freilegen. Wenn möglich, sollte die Pflanze mit dem Wurzelballen in einen neuen Topf umgetopft und die erforderliche Menge einer guten Nährstoffmischung hinzugefügt werden. Danach sollten junge Clerodendron jährlich im Frühjahr verpflanzt werden, erwachsene Pflanzen weniger häufig. Jedes Mal sollte ein Topf verwendet werden, dessen Durchmesser 2-3 cm größer ist als der des vorherigen.

Clerodendrum-Blüte

Im Pflanzgefäß ist eine kräftige Schicht Drainagematerial erforderlich. Der Kleeblattboden sollte nährstoffreich, atmungsaktiv und leicht sauer sein (pH 5,0-6,5). Sie können entweder handelsübliche Blühpflanzenerde kaufen oder Blatterde, Torf und Flusssand mischen (2:1:1). Die Mischung sollte im Backofen gedämpft werden. Treiben Sie die Pflanze um und lassen Sie den Topf einige Tage im Halbschatten stehen.

Versuchen Sie, beim Anbau die folgenden Bedingungen zu schaffen:

  • Das Licht kann von jeder Art sein, aber das Sonnenlicht darf die Pflanzen nicht über einen längeren Zeitraum erreichen. Der Topf sollte vorzugsweise an ein östliches oder westliches Fenster gestellt werden. Eine nördliche Belichtung kann eine Gegenlichtbeleuchtung erfordern.
  • Die Temperatur entspricht der normalen Raumtemperatur. In der Winterzeit sollte sie auf 12 … 16 oCgesenkt werden, um Ruhe zu schaffen .Im Sommer fühlt sich die Blume auf dem Balkon wohl, aber Nachttemperaturen unter 15 oCsind zu dieser Zeit für ihn unerwünscht.
  • DieLuftfeuchtigkeit sollte über dem Durchschnitt gehalten werden. In normalen Stadtwohnungen benötigt Clerodendrum sowohl einen Luftbefeuchter (vor allem im Winter) als auch regelmäßiges Besprühen der Blätter mit weichem Wasser aus einem Sprühgerät.
  • Die Feuchtigkeit des Bodens sollte moderat sein. Gießen Sie, wenn die oberste (2-3 cm) Schicht des Bodens austrocknet. Da die Blätter der Clerodendrum jedoch groß sind, verdunstet sie sehr viel Wasser und muss bei heißem Wetter täglich gegossen werden. Das Wasser sollte weich und klar sein. Im Winter werden die Pflanzen weniger häufig gegossen und können durch eine Bodenberieselung ersetzt werden.
  • Gedüngt werden muss vom Beginn der Vegetation bis zum Herbstanfang, und zwar monatlich. Verwenden Sie einen beliebigen Mehrnährstoffdünger für Hausblumen, vorzugsweise mit einem reduzierten Stickstoffgehalt. Außerdem sollten Sie regelmäßig mit organischem Flüssigdünger düngen. Ende September nicht mehr düngen.

Der systematische Rückschnitt ist ein wichtiger Teil der Pflege des Clerodendrums: Ohne ihn wächst der Strauch schnell in die Höhe. Lassen Sie die Triebe im Frühjahr auf höchstens 2/3 ihrer Länge anwachsen. Sie können die Pflanze nach Belieben formen: Sie lässt sich sehr leicht zurückschneiden. Je nach Wunsch können Sträucher zu Bäumen gemacht werden oder als flexible Ranken wachsen. Den ganzen Sommer über werden Stängel, verwelkte und beschädigte Triebe entfernt.

Nachdem die Früchte und Samen herangereift sind, wird das Kleeblatt für den Winter vorbereitet. Die laubabwerfenden Arten werfen in dieser Zeit ihre Blätter und vertrockneten Blütenstände ab, die immergrünen nur die Blüten. Wenn Sie keine Samen wollen, können Sie die Stiele direkt nach der Blüte abschneiden. Zu dieser Zeit wird die Bewässerung deutlich reduziert, die Temperatur gesenkt und grelles Sonnenlicht vermieden. Ohne Winterruhe ist mit normalem Wachstum zu rechnen, weniger mit der Blüte des Clerodendrums. Stellen Sie die Töpfe erst Ende Februar wieder in die Wärme, erhöhen Sie gleichzeitig das Licht, beginnen Sie die Pflanze zu gießen, und Mitte März ist sie voll erwacht.

Ausbreitung

Neue Pflanzen werden durch die Aussaat von Samen und durch Stecklinge gewonnen. Amateur-Blumenzüchter bevorzugen die zweite Methode: Sie ist viel einfacher. Schneiden Sie die Stecklinge im Frühjahr; sie sollten 2-3 Internodien haben und die unteren Blätter sollten entfernt werden. Für die Wurzelbildung werden die Stecklinge in ein Gefäß mit kochendem Wasser und einigen Aktivkohletabletten gelegt. An einem warmen, beleuchteten Ort wird die Wurzelbildung schnell erfolgen. Die Stecklinge werden in den Boden gepflanzt, wenn die Wurzeln 3-4 cm gewachsen sind. Bis sich das erste Blatt gebildet hat, werden sie unter einer durchsichtigen Abdeckung aufbewahrt und regelmäßig belüftet. Dann wird die Abdeckung entfernt und die Jungpflanzen werden bis zum nächsten Frühjahr unter normalen Bedingungen gehalten. Danach werden sie in neue Töpfe mit einem Durchmesser von 10-12 cm verpflanzt. Einige Züchter bewurzeln die Stecklinge nicht in Wasser, sondern sofort in einem Sand-Torf-Gemisch.

Clerodendrum: Sorten, Pflanzung, Pflege und Vermehrung

Die Samen werden im Spätwinter in leichten Boden gesät. Unter Gewächshausbedingungen bilden sich die Keimlinge erst nach eineinhalb Monaten. Die Setzlinge wachsen jedoch schnell. Nach 4 Blättern werden sie in kleine Töpfe gepflückt und nach einem Jahr in normale Töpfe umgepflanzt.

Mögliche Probleme

Das Clerodendrum ist selten krank, aber Fehler in der Pflege können zu verschiedenen Problemen führen, z. B:

  • Verwelken der Blätter durch Wassermangel im Boden;
  • Blatt- und Knospenfall durch übermäßige Trockenheit in der Luft;
  • braune Flecken auf den Blättern durch Sonnenbrand;
  • Streckung der Triebe durch Lichtmangel;
  • Ausbleiben der Blüte durch übermäßige Hitze im Winter oder durch Nährstoffmangel;
  • Vergilbung der Blätter aufgrund eines Mangels an Mikronährstoffen.

Alle diese Phänomene sind reversibel: Mit dem richtigen Bewässerungsregime werden sie allmählich verschwinden.

Clerodendrum: Sorten, Pflanzung, Pflege und Vermehrung

Wenn mit kaltem Wasser gegossen wird, kann Mehltau auftreten, der mit Fungiziden behandelt werden kann. Mögliche Schädlinge sind Weiße Fliege, Blattläuse, Krätze und Spinnmilben. Sie müssen mit Insektiziden behandelt werden.

Die Clerodendrum ist in der Wohnung nicht schwierig zu halten, aber man muss ihr Wachstum rechtzeitig einschränken und sie kühl überwintern. Sie blüht dann lange Zeit sehr schön auf der Fensterbank und verströmt einen angenehmen Duft.

Ein Gemüsegarten auf einer Fensterbank
Einen Kommentar hinzufügen